Europaschule

 

Lebenslanges

 

 

 

Kurz notiert:

 

 

Hier gibt es Informationen zur Differenzierungswahl für die zukünftige Jahrgangsstufe 7. (Präsentation vom Info-Abend)

 

 

Skischulfahrt 2017

 

News


Alles bleibt anders
Unser 40-jähriges Jubiläum feiern wir in einer Projektw ... » weiter lesen

Kreativ gegen Rauchen
Die 6e der Anne-Frank-Realschule ist strahlender Kreati ... » weiter lesen

Termine


Entlassfeier der Jgst. ...
29.06.2018

Wandertag
06.07.2018

AFR logo

Kennenlern-Tag am Geburtstag von Anne Frank

75 Jahre Tagebuch von Anne Frank als bundesweiter Aktionstag 12.06.2017 Ahaus


Zum ersten Mal fand am 12. Juni 2017 der Anne Frank Tag in mehr als 80 Schulen in ganz Deutschland statt. In Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum beteiligte sich die Anne-Frank-Realschule an diesem Gedenken zu Anne Frank und den Verbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus. Schülerschaft, Lehrkräfte und die Schulleitung engagieren sich so aktiv gegen Antisemitismus und Rassismus und für Demokratie.

 

Am Aktionstag präsentierte die Anne-Frank-Realschule eine Ausstellung zu Anne Frank und ihrem Tagebuch. Im Mittelpunkt von insgesamt 7 Informationstafeln steht ein großes Tagebuch-Wandbild, an das die Schülerinnen und Schüler eigene Gedanken anheften können.

 

»75 Jahre Tagebuch« ist das Motto des Anne Frank Tages 2017, denn am 12. Juni ist es 75 Jahre her, dass Anne Frank von ihren Eltern zu ihrem 13. Geburtstag ein Tagebuch geschenkt bekam. Wenig später musste Anne Frank mit ihrer Familie in Amsterdam in den Niederlanden untertauchen. Im Versteck überlebten sie bis zur Verhaftung durch die deutschen Besatzer im Jahr 1944. Anne Frank, ihre Schwester Margot und Mutter Edith wurden im Holocaust ermordet. Nur Vater Otto überlebte die Konzentrationslager.

 

In Vorbereitung auf den Anne Frank Tag beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse der Anne- Frank- Realschule intensiv mit der Biographie Anne Franks und den historischen Hintergründen des Nationalsozialismus. 

 

Am Aktionstag selbst präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre in arbeitsteiligen Kleingruppen erstellten Projekten erstmalig den 172 Schülerinnen und Schüler der neuen Klassen 5 und deren Eltern. „Der Name ist Programm!“, d.h., dass menschliche Werte und das Gedenken an die Geschehnisse zur Zeit des Nationalsozialismus in Schulprojekten wie die „Stolpersteine- Aktion“ und Schulfahrten z.B. nach Bergen- Belsen oder 4.mei herdenking/ Haaksbergen immer wieder erfahrbar werden.

 

 

   


Zurück zur Übersicht